Jan 09

Hund schnappt

Die Adoption eines Hundes aus dem Ausland ist eine große Herausforderung. Schließlich weiß man nicht, was der Hund bereits erlebt hat. Man muss sich also darauf einstellen, dass er auch Verhaltensweisen an den Tag legt, die nicht erwünscht sind. Schnappt der Hund nach dir oder anderen Menschen, so muss man zuerst herausfinden, warum der Hund schnappt. Ist es Angst? Oder vielleicht ein territoriales Verhalten? Am besten holst du dir Hilfe von einem erfahrenen Hundetrainer, dieser kann sich vor Ort die Situation ansehen und entsprechend bewerten.

Hund schnappt aus Angst

Der Hund muss erst seine Rolle im Rudel finden. Insbesondere wenn der Hund Angst hat, muss er dich als Rudelführer akzeptieren und Vertrauen zu dir aufbauen. Finde heraus, welche Situationen ihm Angst machen und wie du diese Situationen für ihn entschärfen kannst. Hat der Hund beispielsweise Angst vor Besuchern, sollte der Hund einen festen Platz bekommen. Am besten eignet sich hierfür eine Hundehöhle, wo sich der Hund sicher fühlt. Verweise ihn auf seinen Platz, wenn der Besuch kommt. Seine Aufgabe ist es nicht, den Besuch zu begrüßen. Verweise ihn erstmal auf seinen Platz, bis der Besuch entspannt angekommen ist. Nun kann dein Besuch den Hund vorsichtig zu sich rufen und ihm das Leckerli entgegenwerfen, wenn dieser ruhig bleibt. Dies kann man immer wieder wiederholen und dabei immer mehr Nähe schaffen (Leckerli flach auf der Hand anstatt es zu werfen). Somit lernt der Hund, dass von dem Besuch keine Gefahr ausgeht. Du solltest deine Besucher stets darauf hinweisen, dass sie den Hund nicht einfach streicheln dürfen. Sie müssen verstehen, dass dein Hund eine langsame Annäherung benötigt.

Hund schnappt aufgrund territorialem Schutzverhalten

Schnappt der Hund aufgrund eines Schutztriebes, solltest du ihn erstmal bei Besuch mit einem Maulkorb sichern. Rennt er bereits beim Klingeln der Haustüre bellend an die Tür, so musst du ihn auf seinen Platz verweisen. Am besten solltest du diese Situationen mit Freunden trainieren, so kannst du dir wirklich Zeit lassen, um die Türe zu öffnen. Mache deinem Hund klar, dass du die Situation unter Kontrolle hast und es deine Aufgabe ist, die Gefahrensituation einzuschätzen. Der Hund muss sich dir in diesem Falle unterordnen. Bleibt der Hund ruhig auf seinem Platz, so kannst du langsam zur Türe gehen und diese öffnen. Rennt der Hund dann auf, verweise ihn wieder auf seinen Platz. Ich habe meinem Hund beigebracht, Leckerlis zu fangen. Das ermöglicht mir, meinen Hund auch auf die Distanz zu belohnen. So kann ich beispielsweise zur Tür gehen und ihm über die Distanz ein Leckerli zuwerfen, wenn er ruhig bleibt.

Hund schnappt – so solltest du reagieren

Schnappt der Hund nach dir, solltest du ihn mit Ignoranz bestrafen. Zeigt er positives Verhalten, kannst du dieses mit Aufmerksamkeit, Spiel oder Futter belohnen. In gar keinem Fall solltest du Gewalt anwenden. Insbesondere Hunde aus dem Ausland haben oft schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht.